PARK 7 Corporate Blog

Flickr für Unternehmen als Mittel zur Kundenbindung

Flickr für Unternehmen als Mittel zur Kundenbindung
Quelle: www.flickr.com

Flickr ist das größte Online-Fotoalbum der Welt. Das Fotoportal ist eine teilweise kommerzielle Plattform, die es Nutzern erlaubt, Fotos und kurze Videos mit Anderen zu teilen. In Deutschland hat es etwa 200.000 Nutzer, weltweit sind es fast 2 Millionen. Flickr hat eine sehr große, aktive  Community, die ihre Bilder untereinander bewerten und unter Creative-Commons-Lizenzen vermarkten.

Sinnvolle Keywords für die Bilder-Kategorien

Bilder und Videos können Sie in eigenen Alben ablegen. Bei der Ablage sollten Sie sinnvolle Keywords verwenden, sowohl beim Titel der Bilder als auch bei der Benennung der Alben. Diesen Alben fügen Sie am Besten branchenrelevante Gruppen hinzu, um sie bekannt zu machen. Dies hat den Vorteil, dass Gruppen, die der gewünschten Zielgruppe entsprechen, auf diese Bilder und Alben hingewiesen werden.  Die öffentlichen Bilder werden in selbstgewählten Kategorien sortiert, sogenannten Tags. Diese Tags, die mit Ihren relevanten Keywords bestückt werden, spielen für das Inbound Marketing eine entscheidende Rolle, da Sie hierüber von Ihren möglichen Kunden gefunden werden.

Für Unternehmensprofile geeignet

Einige Unternehmen nutzen Flickr, um Kunden einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Andere stellen Pressevertretern darüber Bildmaterial zur Verfügung. Hierbei bieten sich etwa Aufnahmen aus Produktionsprozessen oder Versammlungen an. Als ein Beispiel lässt sich der Branchenverband eco nennen. Dieser nutzt Flickr, um Fotos der eigenen Firmen-Veranstaltungen zu veröffentlichen. So finden sich im eco-Fotoalbum Fotos der letzten Sitzung des Arbeitskreises „Games” oder Fotos der eco Award & der Gala 2011. Der Verband versorgt damit seine Mitglieder, potentielle Neu-Mitglieder und die Presse mit Material für deren Berichterstattung. Ganz im Sinne des Inbound Marketings bieten man somit interessanten Content in Form von Bild- und Videomaterial an, zieht die Aufmerksamkeit auf sein Unternehmen und fördert die Kundenbindung.

BASF als Unternehmensbeispiel

Selbst Unternehmen, die auf den ersten Blick nichts mit Internet und Social Media zu tun haben, wie etwa der Chemie-Riese BASF, betreiben aktiv ein Flickr-Unternehmensprofil. BASF veröffentlicht Werbung, Fotos von Standorten und Hintergrundinformationen. Diese Veröffentlichungen schaffen eine Bindung zum Kunden, da beispielsweise durch Hintergrundinformationen echt (oder nur scheinbar?) transparent kommuniziert wird.

Fazit – Für B2C eine geeignete Plattform

In Deutschland ist Flickr momentan nicht sehr weit verbreitet und wird weitaus weniger genutzt als vergleichbare Portale, wie etwa Pinterest. Es lassen sich zwar Unternehmensprofile anlegen, aber ob dieser Kanal immer sinnvoll ist, hängt stark vom Thema des Projekts und der Branche ab. Bei den oben aufgezeigten Beispielen bietet Flickr definitiv einen Mehrwert und erzeugt eine effektive Kundenbindung. Bei Flickr liegt das Potential hauptsächlich in Bezug auf das Inbound-Marketing bei B2C-Kommunikation und eignet sich auch für Privatpersonen, um sich hierüber zu präsentieren.

Beispiele von Unternehmenprofilen auf Flickr

eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft hat einen Unternehmens-Flickr-Account, um hier die Fotografien von Unternehmensveranstaltungen zu veröffentlichen. Hier finden Teilnehmer von Veranstaltungen und die Öffentlichkeit diese Bilder:

Das Profil von Eco e.V. auf Flickr
Quelle: www.flickr.com/people/ecoev

Der Foto-Stream von BASF – The Chemical Company bei Flickr bietet einen weiteren Einblick in den Bereich der Chemie, insbesondere mikroskopische Aufnahmen, aber auch Bilder von Veranstaltungen, wie ein Tag der offenen Tür, wo ein man einen Einblick ins Unternehmen und dessen Arbeit bekommt.

Screenshot BASF Profil bei Flickr
Quelle: www.flickr.com/photos/basf