PARK 7 Corporate Blog

Best Practice für EU-DSGVO-konforme Formulare zur Lead-Generierung am Beispiel der PARK 7 GmbH

dsgvo-formulare-inbound-marketing-landing-page
Quelle: Pixabay

Mit dem Ende der zweijährigen Übergangsfrist der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) zum 25. Mai 2018 greift die neue Verordnung und stellt bei Verstößen empfindliche Strafen für Unternehmen in Aussicht. Hiervon sind alle Unternehmensabteilungen betroffen, die personenbezogene Kundendaten verarbeiten.

Dies betrifft auch Marketing- und Vertriebsabteilungen, die mit Inbound-Marketing-Maßnahmen zur Lead-Generierung operieren und hierfür Formulare auf Landing Pages zur Vermarktung einsetzen. Die EU-DSGVO enthält natürlich auch für diese Formulare konkrete Vorschriften.

Wie können EU-DSGVO-konforme Inbound Landing Pages und Formulare umgesetzt werden?

Nach dem Inbound-Prinzip werden die Kontaktinformationen des Interessenten gegen Wissen bzw. Hintergrundinformationen, die in Form eines sog. „Assets“ bereitgestellt werden, getauscht („Inhalt gegen Daten“). Häufig werden hier Whitepaper, Checklisten oder ähnliche Content-Formate verwendet. Das primäre Ziel ist die Generierung von relevanten Kontakten zur Neukundengewinnung.

Wenn jedoch die Abgabe von möglichst vielen Informationen als Bedingung gesetzt wird, greifen bereits Neuerungen nach dem Prinzip der „Datenminierung“ (früher als „Datensparsamkeit“ bezeichnet). Demnach sollen nur Daten abgefragt werden, die auch wirklich benötigt werden. Dies betrifft insbesondere die deklarierten Pflichtfelder! Merke: Die Auswirkungen der EU-DSGVO auf Inbound-Formulare sollte man daher keinesfalls auf die lange Bank schieben.

Best-Practice für Inbound-Formulare: Konkrete Deklaration der abgefragten Felder in unserem Downloadcenter

Nachfolgende Felder nutzen wir auf unseren Inbound-Formularen im Downloadcenter und erheben somit Daten zum Zweck der Generierung neuer Geschäftskontakte:

dsgvo-formulare-inbound-marketing-beispiel-park-7

Anrede, Vorname, Nachname – sind Standard-Bestandteile einer üblichen Anrede im Geschäftskontext. Es ist Ihnen nach §13 TMG, Abs. 6 natürlich jedoch frei gestellt, hier ein Pseudonym einzutragen.

E-Mail-Adresse – weil die E-Mail unser einziger Kommunikationsweg zur Übermittlung des gewünschten Assets ist, geht es nicht ohne E-Mail-Adresse. Natürlich validieren wir diese durch einen rechtskonformen Double-Opt-In-Prozess, um den Missbrauch Ihrer Daten zu verhindern.

Geschäftsmodell, Job Role, Unternehmensgröße, Geschäftstätigkeit – da wir bei der Neukundengewinnung einen serviceorientierten und systematischen Beratungsansatz bereits beim Erstkontakt pflegen, orientieren wir uns immer auch an den organisatorischen Rahmenbedingungen unserer Interessenten. Hierbei sind die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, die Unternehmensgröße und die Funktion des Interessenten entscheidend, um relevante Informationen unsererseits bereitstellen zu können. Sofern das Einverständis erteilt wurde, erhalten Sie künftig E-Mails mit Informationen, die anhand dieser Angaben auf Ihren konkreten Kontext zugeschnitten sind.

Telefonnummer (kein Pflichtfeld) – dieses Feld sollte nur ausgefüllt werden, wenn der Interessent eine künftige Kontaktaufnahme durch einen Mitarbeiter von PARK 7 wünscht. Es besteht jedoch hierbei kein Anspruch auf eine baldige Kontaktaufnahme, wenn die Telefonnummer hinterlegt wird.

Ihre aktuellen Herausforderung (kein Pflichtfeld) – aufgrund des oben erwähnten ganzheitlichen Beratungsansatzes orientieren wir uns immer auch an den Zielen und Herausforderungen unserer Interessenten. Dieses Feld liefert uns Informationen, anhand derer wir z.B. gezielte Workshop-Angebote und Einladungen zu kostenfreien Webinaren inhaltlich ausrichten.

Hinweis zu Pflichtfeldern: Falls Sie die spezifischen Angaben zu Ihrer Funktion nicht bedienen wollen, können Sie in jedem Feld den Wert „Keine Angabe“ setzen. Sie verzichten damit jedoch auf die Möglichkeit, von unseren spezifischen Informationen umfassender zu profitieren.

Wir geben hiermit, ergänzend zu unseren PARK-7-Datenschutzbestimmungen, die größtmögliche Transparenz zu unserer Verarbeitung der über Inbound-Formulare erhobenen Daten.

Eventuell liefert dies auch für Ihre eigenen Inbound-Maßnahmen einen nützlichen Ansatz?

Sie haben Fragen zur EU-DSGVO und/oder zu Inbound Marketing? Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

 

 

 

Maik Rico y Gomez
Geschäftsführer PARK 7 GmbH

E-Mail:  maik.gomez[at]park-sieben.com
Telefon: 0221 999 690 – 70