SEO im B2B

Darauf kommt es bei B2B-SEO an

Die SEO-Landschaft befindet sich in einem stetigen Wandel: Faktoren, die gestern noch relevant waren und Ihnen einen Vorsprung verschaffen konnten, sind morgen vielleicht nicht mehr aktuell. Bald könnten diese nicht mehr greifen oder sogar Nachteile mit sich bringen. Wenn Sie Ihre Online-Inhalte hingegen stets an den Google-Algorithmus-Updates ausrichten, können Sie sich erhebliche Vorteile verschaffen. Dabei spielt ein Aspekt eine immer größere Rolle: Das semantische Verständnis von Suchmaschinen wird immer ausgefeilter. Google versteht mittlerweile recht gut, welche Inhalte zu welcher Suchanfrage passen, selbst wenn die Frage detailliert ausfällt oder Synonyme verwendet werden. Doch worauf sollten Sie bei Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre B2B-Website besonders achten? Generell unterscheidet sich SEO im B2B nicht sonderlich von seinem B2C-Pendant. Was das bedeutet, erfahren Sie im Folgenden.

Keyword-Recherche: Für SEO im B2B essenziell

Der Schlüssel zum Erfolg

Ohne Fleiß kein Preis: Eine sorgfältige Keyword-Recherche ist auch im SEO für B2B die Grundlage für den Erfolg. Der große Unterschied zum B2C besteht in der Themenwahl. Der B2B-Bereich ist ein Nischenmarkt, was konkrete Auswirkungen für SEO im B2B und somit die Keyword-Recherche hat. Sie sollten versuchen, sich von zu allgemeinen, „überlaufenen“ Keywords mit viel Konkurrenz fernzuhalten.

Optimierungen für Longtail Keywords erweisen sich jedoch als vielversprechend. Für diese detaillierten Keywords mit einem geringen Suchvolumen spricht mehr, als man zunächst denken mag. Oft entsprechen sie einer direkten Fragestellung/Intention, was dazu führt, dass der Aufbau des Inhalts sich oft von selbst ergibt: Wenn Sie die entsprechende Frage beantworten, werden die User es entsprechend honorieren.

Longtail Keywords: Vorteile für B2B-Unternehmen

Die Win-win-Situation im B2B

Ein möglicher Einwand besteht darin, dass Longtail Keywords weniger Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das ist korrekt, führt aber gleichzeitig zu weiteren Vorteilen: Zum einen ist hier die Konkurrenzdichte geringer, sodass es wesentlich leichter wird, gut zu ranken. Und wenn Ihr Unternehmen spezielle Lösungen anbietet, die man differenziert beschreiben muss, ist das doch eine richtige Win-win-Situation, oder? Nutzer, die Longtail Keywords benutzen, besitzen eben eine wesentlich genauere Vorstellung von dem, was sie suchen.

Hier bietet sich ein Beispiel aus dem B2C an: „schuhe“ ist generisch, „preiswerte blaue damen sneaker“ sehr konkret. Wer danach sucht, ist in der Buyer’s Journey weit vorangeschritten. Fokussieren Sie sich in Ihrem B2B SEO also auf Nischenthemen und publizieren Sie dazu regelmäßig Inhalte, etwa in einem Corporate Blog. Dadurch entwickeln Sie sich in den Augen von Google zu einem Branchenexperten. Strategisch durchdachtes B2B SEO führt langfristig zu besseren Rankings, braucht aber seine Zeit.

park-7-SEO-im-B2B-longtail-keywords-Infografik

Content im Rahmen von B2B SEO

Schnell zu guten Rankings

Rankings für Longtail Keywords können nebenbei entstehen – etwa, weil diese Wortkombination in bestehenden Inhalten verwendet wurde. Dies ist ein netter Zufall, doch nur eine strategische Vorgehensweise lässt sich wiederholen und gezielt einsetzen. Optimiert man seinen Content direkt für diese längeren Suchanfragen, lassen sich hier schnell gute Rankings erzielen. Es genügt nicht, kurze B2B-Texte zu veröffentlichen. Umfangreichere Artikel sollten Ihr Ziel sein. So stellen Sie Nutzer und Suchmaschinen gleichermaßen zufrieden. Neben der Aufenthaltsdauer, die man durch den größeren Leseaufwand erhöht, ist die Länge von Inhalten für Google ein wichtiger Faktor. Es konnte nachgewiesen werden, dass sich Artikel, die auf den ersten drei Plätzen rangieren, meist im Bereich von 1000 Wörtern und mehr bewegen. Zudem verringert ein längerer Artikel die Wahrscheinlichkeit, dass Sie beim nächsten Update von Ranking-Faktoren Ihre hart erarbeiteten Platzierungen direkt verlieren. Hochqualitativer Content wird nie seine Bedeutung einbüßen. Content-Länge darf natürlich nicht zum Selbstzweck verkommen. Allgemeinplätze und Füllwörter sorgen gerade beim SEO im B2B für enttäuschte Leser, die schnell wieder verschwinden. Aufgrund der hohen Absprungrate wirkt sich das wiederum negativ auf das Ranking aus. Versuchen Sie darüber hinaus, die Suchintention des Nutzers zu antizipieren: Was sucht er konkret und welcher Inhalt dürfte ihn zufriedenstellen? Gerade beim B2B SEO gilt: Berücksichtigen Sie die Herausforderungen Ihrer Buyer Persona. Dann kommt alles andere gewissermaßen von alleine.

Bedeutung von Linkbuilding im SEO für B2B

Gemeinsam mehr erreichen

Längst sind die Zeiten vorbei, in denen dürftige Inhalte durch eine Vielzahl an Backlinks bei Google nach oben schießen konnten. Heutzutage hört man daher oft Aussagen wie „Produzieren Sie guten Content, dann kommen die Links von alleine!“ Dabei handelt es sich um einen durchaus gutgemeinten Rat, der in die richtige Richtung führt. Links zählen nach wie vor zu den wichtigsten Ranking-Faktoren. Das sollte man nicht übersehen. Es kommt jedoch auf gute Inhalte UND Links von themenrelevanten Websites an. Neulinge werden allerdings ein wenig ratlos zurückgelassen: „Und was ist, wenn die Links nicht kommen?“

Die Produktion von qualitativ hochwertigem Content ist die Basis. Darüber darf die Content Distribution allerdings nicht vergessen werden. Obwohl sich Links natürlich nicht garantieren lassen, kann man die Wahrscheinlichkeit dafür steigern. Machen Sie sich Folgendes bewusst: Es sind nach wie vor Menschen, die Links setzen. Und Sie haben sicher eine Menge Geschäftskontakte, oder? Lassen Sie es diese wissen, wenn Sie einen neuen Blogartikel veröffentlicht haben: via B2B Social Media Marketing (Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn), Newsletter, B2B Native Advertising oder persönliche Kontakte zu B2B Influencern.

Darüber hinaus gibt es im B2B für nahezu jede Branche Fachportale. Üblicherweise werden diese Websites von Suchmaschinen zu Recht als Autorität in ihrer Nische angesehen. Ihre Links sind besonders wertvoll für SEO im B2B. Vielleicht gibt es für Sie die Möglichkeit, im Rahmen einer Kooperation dort redaktionelle Beiträge zu veröffentlichen, die auf Ihre eigene Website verlinken? Erhält man einen Link von einer thematisch verwandten Seite, ist dies weitaus mehr wert als ein Backlink von einer thematisch entfernten Seite, die generell höher bewertet wird.

B2B-SEO auf den Punkt gebracht

Unser Fazit

Moderne Suchmaschinenoptimierung im B2B funktioniert ganzheitlich. Sorgfältig recherchierte und geschriebene Inhalte sowie strategische Distribution gehen Hand in Hand. Setzen Sie auf Longtail Keywords, vermeiden Sie Keyword Stuffing und versuchen Sie, das Thema in Gänze zu erfassen, auch durch Keywords aus dem semantischen Umfeld. Erstellen Sie in diesem Rahmen Content, der wie aus einem Guss wirkt und die Fragen Ihrer Buyer Persona ausführlich beantwortet. Umfangreicher Content sollte stets durch das Thema gerechtfertigt sein. Und gute Links kommen nicht von alleine – aktiveren Sie daher Ihr Netzwerk und suchen Sie nach geeigneten, thematisch relevanten Medienkooperationen.