PARK 7 Corporate Blog

Video Marketing: Social Media braucht Social Content! [Gastbeitrag]

video-marketing-social-media

Sebastian Werner von Bell & Werner erklärt uns in seinem Gastbeitrag, warum sich das Video Marketing weiterentwickelt hat und wie es für die eigene Content-Marketing-Strategie genutzt werden kann.

Social Video Marketing – Video meets Community

Social Video Marketing mit YouTubeYouTube ist mehr als eine Abspielstation für Webvideos und Imagefilme. YouTube ist ein soziales Netzwerk und nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Die Nutzer sind miteinander vernetzt, suchen bewusst nach für sie relevanten Inhalten und können über Videos mit Protagonisten und Marken interagieren. Dadurch hat diese Plattform die Ära des Social Video Marketings eingeläutet.

Dieser Blogartikel soll zeigen, warum sich dadurch das Video Marketing weiterentwickelt hat und wie Video Content für die eigene Content-Marketing-Strategie genutzt werden kann.

Video Marketing und die Kraft der Bilder

Bewegtbild wirkt! 90 % der an das Gehirn übertragenen Informationen sind visuell und das Gehirn verarbeitet visuelle Informationen 60.000 mal schneller als Text. Videos entfalten ihre Wirkung besonders durch ihre emotionale Ansprache. Sie können Gefühle transportieren und diese mit Unternehmen und Marken verknüpfen. Darüber hinaus schaffen sie es, in kurzer Zeit Informationen übersichtlich und verständlich darzustellen.

Dies sind die klassischen Argumente für gutes Video Marketing. Social Video Marketing fügt diesen Möglichkeiten nun noch den Aspekt der Interaktion hinzu.

Social Video Marketing und die Kraft der Interaktion

Interaktion findet in der Community über Beteiligungsfunktionen statt, wie z.B. Kommentare, Likes oder das Teilen auf anderen Plattformen. Innerhalb der Videos eingesetzt, intensivieren die zahlreichen Möglichkeiten der Interaktion die Bindung zwischen den Protagonisten der Videos und den Zuschauern und dadurch schließlich auch zwischen den Zuschauern und der Marke beziehungsweise dem Unternehmen.

Um über Social Videos eine Bindung zu seinen „Fans“ und somit eine Kundenbeziehung aufzubauen, braucht es in der Regel Menschen, die sich authentisch vor der Kamera präsentieren. Diese werden dadurch zu Markenbotschaftern, die Nähe zum Unternehmen herstellen und Vertrauen beim Kunden aufbauen können. Dies geschieht einerseits durch die audiovisuelle Wirkung der Videos und andererseits durch die Kommunikation, die aus den Interaktionsmöglichkeiten entsteht.

Wie erfolgreiches Social Video Marketing aussehen kann, zeigen diese drei Beispiele.

Video Content strategisch planen

Social Media Marketing, das bewegt! Hier ist die praktische Anleitung zur systematischen Planung und Produktion von Bewegtbild-Content. Erfahren Sie in unserem Leitfaden, wie Sie Videos strategisch umsetzen, um Ihre Buyer Personas genau zu erreichen.

Unverbindlich anfragen

Social Video Marketing als Bestandteil einer Content-Marketing-Strategie

Social Videos sind besonders dann ein wertvolles Content-Marketing-Instrument, wenn die Persönlichkeit einer Marke gezeigt wird oder der Kunde langfristig mit einer Marke in Verbindung stehen soll.

Nicht nur im Bereich B2C, sondern gerade auch im B2B-Bereich können Social Videos zu einer langfristigen Kundenbindung beitragen. So kann ein Unternehmen beispielsweise wertvolle Brancheninformationen vermitteln, sodass sich der Kunde immer gut informiert fühlt, der Marke ein kompetentes Image zuschreibt und langfristig Vertrauen zu ihr aufbaut.

Damit die Videos zu einer langfristigen Kundenbindung beitragen, ist es – neben der sozialen Interaktion – wichtig, dass die Inhalte der Videos für die Zielgruppe einen Mehrwert bieten. Die eigene Community muss unterhalten, informiert oder bei einer Problemlösung unterstützt werden. Social Videos sind Content und sollten deshalb zum Bestandteil einer ganzheitlichen Content-Marketing-Strategie werden. Dadurch wird ein einheitliches Auftreten bei allen Content-Angeboten gewährleistet.

Innerhalb des Content-Marketing-Mixes eines Unternehmens sollte die Social-Video-Kommunikation im Einklang mit der restlichen Social-Media-Kommunikation stehen, da beide Instrumente vom Feedback aus der Community leben.

Social Media braucht Social Content

Die Vernetzung von Unternehmen mit ihren Kunden über Social-Media-Plattformen ist mittlerweile ein elementarer Bestandteil für die Markenbildung. Dies gilt nicht mehr nur für die jüngeren Zielgruppen, denn wir alle leben bereits heute in einer vernetzten Gesellschaft.

Die sozialen Netzwerke können als Verbreitungskanäle für klassischen Content dienen. Besser ist es jedoch, wenn der Content auf die jeweiligen Social-Kanäle zugeschnitten wird und offen für die jeweiligen Interaktionsmöglichkeiten der Community wird.

Bestenfalls wird das Community Feedback nicht nur über einzelne Elemente der Social-Media-Kanäle, beispielsweise die Kommentarfunktionen, verwaltet. Die volle Wirkung entfaltet es, wenn das eingegangene Feedback sogar innerhalb des zukünftigen Contents verwendet wird. Im Falle der Social Videos können etwa Kommentare direkt in einem folgenden Video beantwortet werden.

Die neuen Kommunikationsformen geben der Unternehmenskommunikation die Möglichkeit, die Bedürfnisse ihrer Kunden offen zu legen. Dadurch kann ein Unternehmen besser auf sie reagieren und langfristig die Kundenzufriedenheit und seine Marktanteile steigern.

Für die Social-Media-Kommunikation ist Offenheit und die Bereitschaft zum Dialog notwendig. Dann helfen Social Videos dem Unternehmen, den Kunden besser kennenzulernen und das für ihn beste Produkt anzubieten.

Über den Autor: Sebastian Werner ist einer der Gründer der Social Video Marketing Agentur Bell & Werner. Er hat viel Erfahrung im Bewegtbild bei der Mediengruppe RTL sammeln können und möchte nun Marken dabei helfen, den sozialen Aspekt von Video-Plattformen für Unternehmen und Marken in die Wertschöpfungskette einzubinden.

Beitragsbild: Creative Commons, Foto von Jonas Bengtson auf Flickr